05 Jul

5 Musik-Highlights aus dem Juni

Zum Ende des Monats setzen wir uns immer zusammen und lassen die vergangenen Wochen Revue passieren lassen. Unter anderem blicken wir dabei auch auf unsere persönlichen Musik-Highlights zurück.  Auch diesen Monat sind wieder ein paar wunderbare Perlen auf unserem Tisch gelandet. Wenn du mal so eine Perle zur Hand hast, lass uns gerne teilnehmen und kontaktiere uns über Instagram, Twitter oder direkt per Mail. Wir sind immer neugierig etwas Neues kennenzulernen!

 

"Milestones" by Skyzoo

Skyzoo ist bei uns nun wirklich kein Unbekannter mehr und dürfte wahrscheinlich auch vielen von Euch bereits ein Name sein. Wir begleiten seinen musikalischen Werdegang schon viele Jahre und sind einfach jedes Mal aufs neue begeistert. Auf Milestones reflektiert er seine eigene Situation - mittlerweile ist Skyzoo selbst Vater eines Sohnes - und beschäftigt sich mit der Vaterrolle im Rap.

"Expect The Unexpected" by 79rs Gang

Bandcamp has done its job well! Wir stöbern wie so häufig durch Bandcamp und stolpern über das Album Expect The Unexpected der Band 79rs Gang. Und können nicht weiter klicken. Es ist irgendwie Rap, aber irgendwie auch nicht. Sie selbst beschreiben ihre Musik als Electronic Rap mit tiefen Wurzeln im traditionellen Mardi Gras Karneval. Mega spannend und absolut faszinierende Musik. Spätestens mit Stop The Water waren wir hooked. Spätestens!

"Stratos Bleu" by Smoove & Turrell

Funk, Funk und nochmal Funk. So lässt sich das britische Duo Smoove und Turrell wohl am besten beschreiben. Und du bekommst auch auf Stratos Bleu genau das: Smoothen Funk mit einer gut dosierten Portion Tempo. Hervorragend um gute Laune und Partystimmung zu bekommen, ohne wirklich Party machen zu müssen.

"Traffic" by Knowsum

Knowsum ist ein Mainzer Produzent, der sich regelmäßig unter dem Alias Nepumunk auch ans Mic stellt. Die EP Traffic lässt einen an die sommerlichen Abende denken, an denen der Weißwein irgendwie viel besser als sonst schmeckt.

"All Eyez On Me" by 2pac

No explanation needed - behaupten wir mal. Nachdem sich Death Row nun auf Bandcamp platziert hat, warum nicht mal ein bisschen Nostalgie leben  und All Eyez On Me auflegen? Haben wir auf jeden Fall ein paar Mal zum Feierabenddrink gemacht und kommen zu dem Schluss, dass All Eyez On Me auch 24 Jahre nach Release noch ein verdammt geiles Album ist. Und Tupac seiner Zeit teilweise meilenweit voraus war.